Victor Smolski

Freitag, 11.05.2018, 19:30 Uhr, Eintritt 10 Euro (Vvk)

Gitarrenmusik, Erklärungen, Geschichten, Persönliches ...

Wir freuen uns sehr, Victor Smolski bei unserer Ausstellung als Gast mit einem ganz speziellen und einmaligen Abend begrüßen zu dürfen. Er hat sich Victor ein ganz spezielles Programm ausgedacht. Gitarrenmusik, Erklärungen, Geschichten, Persönliches ... 

Auch für individuelle Fragen und für "Fachgespräche" wird es Raum geben.
Wir lassen uns alle überraschen ...

 

"Victor: "Deep Purple war die erste Band, die klassische Theorie in die Rockpraxis umgesetzt hat"

 

“Deep Purple war die erste Band, die klassische Theorie in die Rockpraxis umgesetzt hat. Sie haben gezeigt, wie viele Gemeinsamkeiten es zwischen diesen zwei Welten gibt. Die klassische Ausbildung von Jon Lord und Richie Blackmore hat ihre Songs und Improvisation geprägt. Das war die erste Band, die mit einem Sinfonieorchester zusammen gerockt hat. Das hat mich richtig fasziniert und ich habe bei LMO und ALMANAC Classic meets Metal umgesetzt.”

 

Victor´s aktuelle Biografie:
 

Musiker, Produzent, Komponist, Lehrer und Autor einer der erfolgreichsten deutschen Gitarren-Lehr-DVDs, „School of Metal“ – Victor Smolski ist ohne jeden Zweifel einer der fleißigsten und erfolgreichsten Musiker unserer Zeit. Der versierte Gitarrist erzielte mit seinen beeindruckenden Konzerten und Veröffentlichungen mit den weltweit bekannten Metal-Bands ALMANAC, RAGE, MIND ODYSSEY und LINGUA MORTIS ORCHESTRA (LMO) u.v.m. zahlreiche herausragende Erfolge.

 

Aus LMO wird nun, im Jahr 2015, ALMANAC! Nach 15 Jahren und 10 CD-Veröffentlichungen als Gitarrist, Produzent und  Hauptkomponist der deutschen Heavy Metal-Institution RAGE und mit von ihm geschriebenen Hits wie  “Down”, “Soundchaser”, “War of Worlds”, “Carved in Stone”, “Forever Dead”, “Empty Hollow” und “Cleansed by Fire” setzt Smolski seine Karriere nun mit ALMANAC fort. Sein Song "Straight To Hell" beispielsweise löste als Soundtrack der beiden "Bully" Herbig-Kinoknüller "Der Schuh des Manitu" und "Traumschiff Surprise" einen riesigen Jubel aus. Auch als Solokünstler und innovativer Visionär begeistert er immer wieder Fans ebenso wie Fachleute, Kollegen und Pressevertreter.

 

Die von Smolski komponierte „Suite Lingua Mortis“, welche im Jahr 2006 auf dem erfolgreichen RAGE-Album „Speak Of The Dead“ erschienen ist, bildete die klassische Grundlage für den neuen, vielfältigen und teilweise sogar verspielten LINGUA MORTIS ORCHESTRA-Sound und das letztendlich daraus resultierende 2013er LMO-Album. Dieses Werk wurde ein voller Erfolg, ließ die Verkaufszahlen von RAGE wieder in die Höhe schnellen und konnte sich in den offiziellen deutschen Album-Charts bis auf #24 hochkatapultieren. Im Vergleich zu RAGE zeichnete sich LMO durch noch  variablere Stücke aus, die hauptsächlich aus Smolskis Feder stammten. Das neue musikalische Konzept kombinierte Heavy Metal mit klassischer Musik – in Form von Songs, die speziell für eine Band und ein Orchester geschrieben wurden, sowie für verschiedene weibliche und männliche Sänger, welche sich den Lead-Gesang teilten.

Diese erfolgreiche Geschichte wird nun von ALMANAC fortgesetzt. Der einzigartige Sound von LMO ist hierdurch härter und moderner geworden. Der in Weißrussland geborene Gitarrist hat sich mit den ehemaligen LMO-Bandmitgliedern Jeanette Marchewka (Gesang) und dem “Orquestra Barcelona Filharmonia” gleich zahlreiche ehemalige Mitstreiter mit ins Boot geholt. Komplettiert wird das  prominente Line-Up durch  die beiden Topsänger David Readman (PINK CREAM 69) und Andy B. Franck (BRAINSTORM).

 

Ihre erste CD "Tsar" war bei den Metal Hammer Awards als bestes Debutalbum 2016 nominiert. Am 24. November 2017 erschien ihr zweites Album: »Kingslayer« ist die konsequente Fortsetzung von »Tsar«, nur kompakter, härter und schneller! Die Erfahrungen von zahlreichen Konzerten, die ALMANAC auf zwei Tourneen und etlichen Festivals gesammelt haben, konnten die Musiker perfekt im Studio umsetzen. 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Kulturförderkreis K-8 e.V. Impressum